Beim Einatmen schenke ich meinem Körper Ruhe. Beim Ausatmen lächle ich. Ich verweile im gegenwärtigen Moment und weiss, es ist der einzige  Moment. Thich Nath Han

INDIKATIONEN

 

Krankheit entsteht, wenn Körper, Seele und Geist nicht mehr im Gleichgewicht sind. Wenn der Stress (psychischer als auch körperlicher Art) überhand nimmt und über längere Zeit keine Ruhepausen für Ausgleich sorgen.

Verschiedene Symptome können die Folge sein, bei denen die Atemtherapie wirksame Behandlungsansätze bietet:

  • Verspannungen und Schmerzzustände in der Muskulatur: Kopf-, Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen
  • Haltungsfehler
  • Parkinson und MS
  • Hochsensibilitä (HSP - Hyper Sensitive Person)
  • Schlafstörungen, innere Unruhe
  • Stress, Burnout, Nervosität
  • Psychosomatische, chronische und psychogene Erkrankungen
  • Atembeschwerden und Atemfehlverhalten
  • Atemwegserkrankungen: Asthma, Hyperventilation, Kurzatmigkeit
  • Herzprobleme, Kreislaufbeschwerden
  • Störungen im Magen-Darm-Bereich
  • Kopflastigkeit, negatives Gedankenkreisen, Kopfschmerzen, Migräne
  • Angstzustände, Panikstörungen
  • Depressive Verstimmungen, Erschöpfungszustände
  • Dissoziative Störungen

Auch in verschiedenen Krisensituationen, bei Verlust, Trauer-prozessen, persönlicher Neuorientierung, zur Gesundheits-förderung und Vorsorge kann die Atemtherapie eine

heilsame Stütze sein.

 

MEIN BEHANDLUNGSANGEBOT

  • Atemmassage
  • Klassische Massage
  • Faszienmassage
  • Atemtherapie bei Parkinson und Multiple Sklerose (MS)
  • reflektorische Atemtherapie oder - massage nach  Dr. Schmitt (Schmittsche Reizgriffe) bei verschiedenen Atemwegserkrankungen
  • Meridian-Spannungsausgleichsmassage (SAM) , Energiefluss mittels Ausstreichung der Meridiane wecken (Ying und Yang)
  • Arbeiten mit den Kei-Raku-Grundformen (nach Prof. Dr. med. Glaser) 
  • Atembehandlungen im Liegen, Sitzen und Stehen
  • Atemraumaufbau und taktile Ateminterventionen
  • Gelenk- und Peripheriearbeit
  • Knochenpunkt- und Zentrierungsarbeit
  • Achtsamkeits- und Empfindungsbewusstseinsübungen
  • Atem-, Bewegungs- und Körperübungen
  • Eutonie-Übungen
  • Somathographie und Thymographie (zeichnerische Darstellung des eigenen Körpers und dessen momentaner Wahrnehmung) 
  • Vokalraumarbeit (Stimmmodulation, Rhythmus, Klang)
  • Imaginationen, Meditationen, Affirmationen
  • Kreatives und therapeutisches Schreiben
  • Integrative körperzentrierte Schauspielarbeit
  • Der innere Seelengarten (Imaginationsarbeit)
  • Achtsamkeits- und Atemübungen in der Natur
  • Ressourcen- und lösungsorientierte Beratung
  • Chakramassage, verschiedene Formen der Energiearbeit

Bei schwerwiegenden körperlichen und psychisch bedingten Krankheiten wird die Atemtherapie in Zusammenarbeit mit einem Arzt, Psychiater oder Psychotherapeuten durchgeführt.